„UNTERWEGS IM NAMEN DER KUNST“
(seit 2000)

Auf behördlichen Bußgeld-Bescheiden, die als Beweismaterial Aufnahmen von Blitzanlagen enthalten,
werden die Beifahrer aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes unkenntlich gemacht. Dies geschieht
mittels eines nachträglich eingefügten weißen Quadrates. Bei der Arbeit „ Unterwegs im Namen der Kunst“ verwendet Andreas Mayer-Brennenstuhl seine umfangreiche Sammlung derartiger Fotos zur Refinanzierung der Strafgebühren. Auf der Fotocollage wird das weiße Quadrat ergänzt durch ein darin plaziertes schwarzes Quadrat.

2014-12-02 00.16.40.jpg
2014-12-02 00.16.40.jpg
2014-12-02 00.20.06.jpg