„DEAD MAN TALKING“
Beitrag zu „ Correspondences/ Korrespondenzen“
Kunstverein Neuhausen (2010)

Die langjährige Brief-Korrespondenz zwischen AMB und dem USTodeskandidaten Mark Henry Lankford füllt inzwischen einen dicken Ordner. Anlässlich der Ausstellung „Correspondences / Korrespondenzen“ wurden diese Briefe in Sichthüllen verpackt und zu Wänden zusammengefügt. Diese Wände bilden freischwebend im
Raum die Dimension der Todeszelle von M.H. Lankford nach, in der dieser über 20 Jahre seines Lebens in strenger Isolation verbracht hat.
Mittlerweile wurde die Todesstrafe nach einem Berufungsverfahren in 2 mal Lebenslänglich umgewandelt, da Lankford die Tat, begangen von seinem Bruder, nachweislich nicht begangen, sondern nur gedeckt hat. Er lebt inzwischen im Normalvollzug.

Copyright: Andreas Mayer-Brennenstuhl. created with WIX.COM

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Vimeo Icon